Hopp oder Tropp
 

Impressum


18. Internationales Akkordeonfestival Wien 2017


Ab 01.03.2017


Mi. 01.03.


SOYKA/STIRNER (AT)DIVERSE TANZ UND ANDERE IM KONZERT


SOYKA/STIRNER (AT)


Walther Soyka: Harmonika Karl Stirner: Zither


Seit 2002 machen Sokya/Stirner so Musik, wie eben nur Soyka/Stirner Musik machen können. Zwei CDs – „tanz“ (2009) und „tanz zwei“ (2015) – haben die zwei Musiker dabei schon gemacht und mehr als zwei Konzerte gespielt. Konzerte, die nicht selten in einer fast wundersamen Glückseligkeitsmaximierung des anwesenden Publikums münden, dadurch wie sich Soyka/Stirner eben durch Tanz, Märsche, Walzer, Polkas und anderes spielen. 


NATALIE OFENBÖCK & DER NINO AUS WIEN & BAND (AT)DAS GRÜNE ALBUM


NATALIE OFENBÖCK & DER NINO AUS WIEN & BAND (AT)


Nino Mandl: Stimme, E-Gitarre Natalie Ofenböck: Stimme David Wukitsevits: Schlagzeug pauT: Bass, Klarinette Raphael Sas: E-Gitarre, Stimme Lukas Lauermann: Cello Johannes Kölbl: Steirische Harmonika Tobias Weiß: Tuba


Natalie Ofenböck und Nino Mandl aka Der Nino aus Wien unternahmen für den Steirischen Herbst eine „Wiener Reise in die Steiermark“. Was dabei an Texten und Liedern entstanden ist, liegt als Buch mit CD vor (Verlag Charlie Bader) und wird heute, inklusive Tuba und steirischer Harmonika im Konzert aufgeführt. „Inspiriert von Weinverkostungen, Konditorei- und Kirchenbesuchen, Grenzlandeinkaufszentrumkaffeehäusern und Gesprächen mit Bürgermeistern, Betrunkenen und anderen.“


Webseite: medienmanufaktur.com/das-gruene-album/


 


Do. 02.03.

NATÜRLICH DIEM / NÄMLICH STICKLER (AT)
MUSIK DIE AM HERZEN LIEGT


NATÜRLICH DIEM / NÄMLICH STICKLER (AT)


Manuela Diem: Stimme, Perkussion Marie-Theres Stickler: Diatonische Harmonika, Schrammelharmonika, Stimme


Seit gut fünf Jahren sind sie als „foische Wienerinnen“ in der gleichnamigen Band unterwegs, nun gönnen sich Manuela Diem und Marie-Theres Stickler ein gemeinsames Duo. Verwurzelt in Jazz, Soul und Gospel (Diem) sowie in traditioneller, alpiner Musik und Wienerlied (Stickler), heben sie zu einem musikalischen Höhenflug ab. Wienerlied, Jodler, Jazz und Wienerlied werden dabei fix angeflogen, Loopings nicht ausgeschlossen …


KV EXPRESS (BE)MUSIC W/PUNCH, VARIETY & EASE


KV EXPRESS (BE)


Sophie Cavez: Akkordeon Bo Waterschoot: Bass


Die renommierte belgische Akkordeonistin Sophie Cavez, die schon wiederholt beim Akkordeonfestival begeisterte, und ihr kongenialer musikalischer Partner, Bassist Bo Waterschoot, kombinieren Folk, Jazz und Rock mit traditionellen musikalischen Spielarten aus dem Süden Europas und des amerikanischen Kontinents. Nach den CDs „Luna“ (2007) und „D-Sensation“ (2010) setzt der KV Express seine musikalische Reise mit dem neuen Album „Zafon“ auch auf Tonträger fort, im Konzert begeistern sie Hörer_innen gleichermaßen wie Tänzert_innen.


Webseite: www.sophiecavez.sitew.com


 


Do. 09.03.

XAFER (AT)
VOLLBLUTMUSIK MIT LEUCHTENDER NOTE


XAFER (AT)


Ivan Trenev: Akkordeon Wolfgang Nocker: Trompete, Flügelhorn Johann Huber: Klarinette Juan Carlos Sungurlian Barsumian: Gitarre Carlo Grandi: Tuba


Mit originellen Arrangements und Eigenkompositionen zwischen Klezmer/Balkan, Indie- Rock, Rumba, Oberkrainer und Musette begeistert diese Grazer Band. Im urbanen Undergroundbeisl ebenso wie in der Mehrzweckhalle in der Provinz …Von Wolfgang Nocker und Johann Huber 2010 gegründet, lieben und leben Xafer den Gegensatz zwischen sanften, eingängigen Melodien und pulsierenden Grooves. Neben dem Akkordeonfestival steht für 2017 die Produktion des Debütalbums auf dem Programm!


Webseite: www.xafer.at


TANZGEIGER (AT)
UNBRAVE VOLKSMUSIK


TANZGEIGER (AT)


Rudi Pietsch: Primgeige Theresa Aigner: Sekundgeige Michi Gmasz: Bratsche
Marie-Theres Stickler: Harmonikas Hannes Martschin: Kontrabass Dieter Schickbichler: Posaune Claus Huber: Trompete


Seit gut drei Jahrzehnten prägen die Männer und Frauen um Rudi Pietsch die Musikszene des Alpenlandes mit ihren Geigentagen, Tanzwochenenden und Volksmusikveranstaltungen. Die Tanzgeiger, das ist ein austrophones Volkstanz-Synonym für Sex'n'Drugs'n'Rock'n'Roll: sinnliche, fetzige, innovative Tanz- und Zuhörmusik aus dem Kulturraum formerly known as „k.u.k. Österreich-Ungarn“.


Webseite: www.tanzgeiger.at


 


Sa. 18.03.

Skazka Orchestra
VOLLE TANZNACHT VORAUS!


SKAZKA ORCHESTRA (RU/GB/DE)


Valentin Butt: Akkordeon Artur Gorlatschov:Gitarre, Stimme Elena Shams: Schlagzeug
Flo Metzger: Kontrabass Andrej Ugoljew: Posaune Johannes Bohmer: Trompete


Seit 2008 sind die 6 Musiker_innen des SkaZka Orchestra von Berlin aus unterwegs, haben seither zwei Alben veröffentlicht und weit über 500 Konzerte gespielt, bei denen nicht selten getanzt wurde, bis die Sonne aufging. Musikalisch ist das SkaZka Orchestra positiv grenzenlos, erlaubt ist was Spaß macht: von Ska über Klezmer, Jazz bis hin zu Techno- und Drum´n Bass Beats, die mit Akkordeon, Trompete und Posaune produziert werden. SkaZka reißt mit, den Raver ebenso wie die Rechtsanwältin!


Webseite: skazka-orchestra.de

 


Akkordeon Festival Wien Webseite

 


Termine
Kartenreservierung




Schmäh kontra Rassismus

Schmäh kontra Rassismus
Am 10.03.2017 und 13.10.2017


Das bunte und vielfältige Programm ist durch die Abwechslung von Stand-up und Musik kurzweilig und erfrischend - Comedy American Style, die es so bis dato in Wien noch nicht gab.


„Schmäh kontra Rassismus“ ist eine Initiative des Vereins EINS und setzt sich zum Ziel, KünstlerInnen verschiedener Herkunft auf eine Bühne zu bringen und mittels Humor Vorurteilen und damit Rassismus zu entgegnen.


In „Schmäh kontra Rassismus“ spielen Comedians unterschiedlicher Herkunft mit kulturellen Unterschieden, Klischees und Vorurteilen, die sie selbst erlebt haben - mitunter zynisch, bissig und doch humorvoll.Im besten Fall ertappt man sich bei dem einen oder anderen Klischee selbst und beginnt eigene Vorurteile zu überdenken!


Comedians:

Soso (Burundi)
Thomas Malirsch (Österreich)
Gino Cultura (Italien)
Jack Nuri (Türkei)
Christoph Fritz (Österreich)
David Stockenreitner (Österreich)


Musik:

27Beats (Multikulti)


Eintritt:
15,00 EURO

 


Termine
Kartenreservierung



Fools Brothers
"On A Magical Mystery Detour" – COMEDY MAGIC SHOW


On A Magical Mystery DetourAm Donnerstag, 30.03.2017 und Freitag, 31.03.2017.

Willkommen beim fulminanten Bühnen-Spektakel der legendären Fools Brothers und ihrer aktuellen Show.

Die Brüder Lionel und Liam Fool erheitern und verblüffen mit einem professionellen Mix aus erfrischender Dummheit und Zauberkunst der Extraklasse.

Genießen Sie zauberhafte Blödsinnigkeiten auf wirklich hohem Niveau ... man könnte sagen Comedy Magic, wie Sie diese noch nie erlebt haben! 

Die "Fools Brothers" sind sogenannte "Nouveau Clowns"! Diese Bewegung hat ihren Ursprung in den späten 70er Jahren und dem "Anarcho-Clown" Jango Edwards!  

Jango Edwards war Mit-Initiator einer weltweiten Revolution: Raus aus dem Zirkus, weg mit der roten Nase und dem verstaubten, vorurteilsbehafteten Image der Clowns!

Jango Edwards ist übrigens der Regisseur der aktuellen Fools Brothers Show!

Musikalisch begleitet und umrandet wird die Show von 4 Musikern rund um Gerfried Krainer.

Der Saal ist ab 18 Uhr für die Gäste geöffnet, unser Team freut sich, Sie gastronomisch verwöhnen zu dürfen!

Fools Brothers Trailer

Karten: 25,- / Person

 


Termine
Kartenreservierung




L’OPERA BURLESQUE

L’OPERA BURLESQUE
Ab Samstag, 25.03.2017


VIGNETTE COQUETTE: eine Produktion von L’Opera Burlesque, New York


Zu Beginn der Aufführung tritt ein Mitglied der Truppe vor und sagt drei Worte: Mysterium. Eleganz. Verführung. Drei einfache Worte – aber fassen sie nicht das Wesen dessen zusammen, was Oper die Jahrhunderte hindurch ausmacht? Und ganz bestimmt charakterisieren sie diese Show. Jede Reserve, die Sie bisher gegenüber dieser Kunstform gehabt haben mögen, wird sich vor Ihren Augen auflösen. Sei es die ungewöhnliche Art der Präsentation oder die faszinierende Bühnenpräsenz der Ausführenden – man kann nicht lange gleichgültig bleiben. Man wird mit hineingezogen, wenn nicht gleich von Beginn an, dann spätestens, sobald – ungefähr in der Mitte der Show – zu den Klängen von Johann Strauß’ Champagnerlied die Sängerinnen ins Publikum ausschwärmen.


Man mag mitunter verwirrt sein oder sogar schockiert, wenn man sieht, wie einige der sakrosankten Perlen des Opernrepertoires scheinbar zu einer Art Soundtrack für eine Striptease-Show degradiert werden. Aber zeigen uns die luxuriösen Kleidungsstücke, die eines nach dem anderen aufgeknöpft und beiläufig auf den Boden geworfen werden, nicht innerhalb von fünf Minuten die ganze Geschichte der Kostümbildnerei von barockem Pomp bis zu der Nacktheit, die in heutigen Theateraufführungen zu einer solchen Selbstverständlichkeit geworden ist? Wir können die Zeit „ohne Wiederkehr entfliehen“ sehen, wie es in Offenbachs Barcarole heißt. Nur die Musik bleibt, entblößt von allem Zeremoniellen, Konventionellen, Ephemeren: die „nackte“ Musik. Und plötzlich erscheinen diese bis zur Abgedroschenheit vertrauten Melodien in einem neuen Licht, werden aufs neue interessant.


Die Choreographie fügt der Musik eine überraschende Dimension hinzu. Wer ist dieses mysteriöse Wesen mit purpurnen Flügeln, das die ganze Barcarole lang über die Bühne schwebt? Ein übernatürlicher Schwan, der die Liebenden auf ihrer magischen Bootsfahrt begleitet? Der „glühende Zephyr“, der im Liedtext beschworen wird? Der Genius der Liebe oder der Geist der „Décadence“? Vignette Coquette bieten keine Richtlinien an. Sie nehmen das Publikum mit auf eine grenzenlose Reise ohne vorgegebenes Ziel. Lassen Sie ihren Bewusstseinsstrom frei fließen. Erforschen Sie Ihren Ästhetizismus, spüren Sie Ihrem Voyeurismus nach, hinterfragen Sie Ihre Vorstellungen von „Hochkultur“. Sinnieren Sie über die Veränderungen des Geschlechterbegriffes im Laufe der Jahrhunderte, über gesellschaftliche Rollen und gesellschaftliche Regeln. Lassen Sie sich verleiten, verlieben Sie sich. Sinnieren Sie und lassen Sie Ihre Sinne sich amüsieren. Oder schließen Sie einfach die Augen und hören Sie auf die Stimmen. Sie sind glänzend. Fühlen Sie den Wechsel der Stimmungen, wenn jede Nummer ihre eigene Atmosphäre schafft. Lassen Sie sich mitreißen von einer üppigen Legatolinie oder einem Augenblick von witzig-frechem Gesang... und dann öffnen Sie die Augen wieder und sehen Sie, wie die Priesterin, geschmückt mit blauen Juwelen, ein glitzendes Kleid hinter ihrem anmutigen entblößten Rücken nachschleppend, nachdenklich die Bühne verlässt, während die letzten Akkorde einer Händelarie in die Stille hinübergleiten.


Mit anderen Worten: Lassen Sie sich mysteriös und elegant verführen.


VIGNETTE COQUETTE: an Opera Burlesque (L'Opera Burlesque NYC)


At the beginning of the performance, a member of the troupe steps forward and says three words: Mystery. Elegance. Seduction. Three simple words – but don’t they epitomize the very essence of opera throughout the centuries? These words certainly characterize this show. Any reservations you may have to the art form will be dispersed before your very eyes. Be it the unusual way of presenting the songs or the fascinating stage presence of the performers – you won’t stay indifferent for long, you’ll find yourself involved. If not from the start, then by the time the singers swarm out into the audience to the melody of Johann Strauss’ “Champagne”.


You may be puzzled at times, even shocked, when you see how some of the sacrosanct jewels of the operatic repertoire are seemingly reduced to the soundtrack for some kind of striptease show. But don’t the luxurious garments that are one-by-one unbuttoned and dropped insouciantly on the floor show us, within five minutes, the whole history of costume design from Baroque pomp to the nudity that has become so common in today’s theatrical performances? You can see as “time flees with no return”, as in Offenbach’s Barcarolle, only the music remains, stripped of all that is ceremonial, conventional or ephemeral. The “naked” music, all of a sudden transforms these tunes - familiar to the point of triteness – where they appear in a new light and become interesting again.


The choreography adds a surprising dimension to the music. Who is that mysterious red-winged creature dancing all through the Barcarolle? A supernatural swan that accompanies the lovers on their magic boat ride? The “glowing zephyr” evoked in the lyrics? The Genius of Love or the Spirit of Décadence? Vignette Coquette does not provide guidelines. It takes you on a boundless journey of the mind with no predetermined destination. Allow the stream of your consciousness to flow freely. Explore your aestheticism, reflect upon your voyeurism, question your concepts regarding “high culture”. Muse about the change in gender concepts and sensuality over the centuries, about social roles and social rules. Be enticed and become enamored. Muse - and be amused, or just close your eyes and listen to the voices. They are sublime. Feel the change of mood as each new number creates its own enveloping atmosphere. Let yourself be carried away by a luxurious legato line, or even a moment of witty, gritty vocalism... then open your eyes again to see the Priestess, adorned in jewels of blue, trailing a glimmering gown below her graceful, bare backside as she thoughtfully leaves the stage, and the final chords of a Handel aria fade into silence.


In other words: Let yourself be mysteriously and elegantly seduced.


Website: www.LOperaBurlesque.com

  • Einlass ist ab 18:30
  • Einheitspreis € 28.-
  • FREIE PLATZWAHL

 


Termine
Kartenreservierung




HOT BURLESQUE REVUE

HOT BURLESQUE REVUE
Ab Freitag, 28.04.2017


New York City’s All-Singing All-Dancing Burlesque Troupe


Die singende und tanzende Burlesque-Truppe der New Yorker HOT BOX GIRLS erobert die Musikszene im Sturm. Denn sie sind nicht nur „heiß“, sondern auch talentiert.


Ausgebildete Opernsängerinnen, Tänzerinnen, Musicaldarstellerinnen, Unterhaltungskünstlerinnen, hinreiß-ende Burlesque-Biester – sie sind alles zusammen. Und ihr Zugang ist „out of the box“: unkonventionell, experim-entierfreudig, immer wieder überraschend.


Die HOT BURLESQUE REVUE nimmt uns mit auf eine atemlose Zeitreise durch die amerikanische Populärkultur. Stationen sind unter anderem die Zwanziger- und Dreißigerjahre des vergangenen Jahrhunderts, als die Ziegfeld Follies am Broadway Furore machten und die Minsky-Brüder in der Lower East Side mit ihren Shows Skandale provozierten. Oder die „Traumfabrik“ Hollywood in den Fünfzigerjahren, die Welt von Marilyn Monroe und Frank Sinatra, mit Filmen wie „Guys and Dolls“ oder „Blondinen bevorzugt“. Klassische Nummern wie das von Josephine Baker kreierte „J’ai deux amours“ oder der Jazz-Standard „Goody Goody“ begleiten uns auf der imaginären Reise. Und während sich das Spektakel entfaltet, versteht man, warum das Genre des Burlesque gegenwärtig eine so glanzvolle Wiedergeburt erlebt.


Die HOT BOX GIRLS haben einen wesentlichen Anteil an dieser Renaissance. Singend, tanzend, flirtend und die Zuschauer neckend wirbeln sie durch den Abend, durch die Geschichte und über die Bühne – direkt in die Herzen des Publikums.


Die HOT BURLESQUE REVUE ist eine Produktion des von der Kritik gepriesenen Ensembles Opera Moderne um Executive Producerin Rebecca Greenstein. Anlässlich der New Yorker Aufführungen schwärmte die New York Times von den „schönen und verführerischen Hot Box Girls“, und der Freizeitführer Time Out New York empfahl seinen Lesern: „Sehen Sie selbst, warum man die HOT BURLESQUE REVUE zu einem der fünf wichtigsten Events gekürt hat, die man in NYC erleben kann.


New York City’s All-Singing, All-Dancing Burlesque Troupe


Hailed by critics as one of the “Top 5 Things To Do in New York City”, the HOT BOX GIRLS are NYC’s premiere all-singing, all-dancing cabaret and opera burlesque troupe. Their unique-ly seductive brand of burlesque is like nothing you’ve seen or heard else-where.


Featuring world-class opera singers, musical theater belters, Broadway hoofers, cabaret darlings, and bur-lesque vixens, the Hot Box Girls are in-deed hot, and they’re also triple-threat talents from all over the map.
Each artist switches from one role to another with mind-dazzling ease, and their unconventional, outside-the-box approach to the art of burlesque and vaudeville will keep you riveted, amused, and sometimes scandalized!


THE HOT BURLESQUE REVUE takes you on a breathtaking trip through the his-tory of American popular culture, with stopovers in the Twenties and Thirties, when the Ziegfeld Follies sparkled on Broadway and the Minsky Brothers aroused raid-worthy scandals with their Lower East Side antics; then on to the Fifties: the world of Marylin Monroe and Frank Sinatra, when Hollywood was still the “dream factory”, produc-ing films like “Guys and Dolls” and “Gentlemen Prefer Blondes”.


Classic melodies like “J’ai deux amors”, made popular by the leg-endary Josephine Baker, and jazz standards such as “Goody Goody” provide the musical accompaniment for the imaginative journey.
As the spectacle unfolds, you will un-derstand why burlesque is having such a blazing hot revival, and why the HOT BOX GIRLS play an outstand-ing role in this renaissance. The HBG starlets will sing, dance, flirt, and tease their way through the evening, through history, across the stage, and right into your hearts.


While the New York Times was rav-ished by the “beautiful and seduc-tive Hot Box Girls”, Time Out New York has voted them a top “Critic’s Pick!” multiple times. THE HOT BOX GIRLS have been met with endlessly enthu-siastic press, and the rapidly-growing company has performed all over the world, creating immersive shows, aer-ial operatic extravaganzas, and inti-mate jazz seductions. THE HOT BUR-LESQUE REVUE is a production of NYC’s critically-acclaimed Opera Moderne, a spirited and creative team helmed by Executive Producer Rebecca Greenstein.


Website: www.HotBoxGirls.com

  • Einlass ist ab 18:30
  • Einheitspreis € 28.-
  • FREIE PLATZWAHL

 


Termine
Kartenreservierung




KlezMore Festival


Am 11.11.2017


Termine




LET IT SNOW! - Weihnachtsvarieté


LET IT SNOW! - WeihnachtsvarietéAb 17.11.2017
























Termine
Kartenreservierung